Fahrtenbuch Fahrzeug Finanzamt Firmenwagen Pkw Privat Privatnutzung Prozent Leasing Dienstwagensteuer Erstzulassung Gebrauchtwagen geldwerter Vorteil Neuwagen Sonderausstattung 1%-Regelung Außendienst Chef Ein-Prozent-Regelung Nutzungsverbot Oldtimer Privatauto Privatvermögen Rabatt Werkstatt Zuzahlung Ausstattungsmerkmale Brutto-Listenneupreis Fahrkarte Familienangehörige Inzahlungnahme km-Geld Kundendienst Pauschalsteuer Restbuchwert Spekulationsgewinn Unfall Verkaufserlös Zweitwagen
 Fahrtenbuch Fahrzeug Finanzamt Firmenwagen Pkw Privat Privatnutzung Prozent Leasing Dienstwagensteuer Erstzulassung Gebrauchtwagen geldwerter Vorteil Neuwagen Sonderausstattung 1%-Regelung Außendienst Chef Ein-Prozent-Regelung Nutzungsverbot Oldtimer Privatauto Privatvermögen Rabatt Werkstatt Zuzahlung Ausstattungsmerkmale Brutto-Listenneupreis Fahrkarte Familienangehörige Inzahlungnahme km-Geld Kundendienst Pauschalsteuer Restbuchwert Spekulationsgewinn Unfall Verkaufserlös Zweitwagen
Der Firmenwagen - Was wir von BMW lernen können
HOMEBLOGRSSFLOTTEN MANAGENIMPRESSUM

Aktuelle Steuertipps

Firmenwagen-FAQ

BFH-Urteile und BMF-Schreiben
 
Was wir von BMW lernen können
24. Juni 2011
 
Der BMW-Konzern hat von November 2007 bis September 2009 seinen konzerneigenen Fuhrpark von 22.000 auf 6.500 Autos reduziert. Vorher waren 550 Mio. Kapital auf diese Art und Weise gebunden, heute sind es „nur noch“ 150 Mio. Und das bedeutet für die BMW AG schlicht und einfach: 400 Mio. mehr auf dem Konto.
Was Sie daraus lernen können? Im Kleinen können Sie bei sich den gleichen Effekt erzielen. Haben Sie unnötiges Anlagevermögen? Maschinen, die selten genutzt werden oder Laster, die man im Bedarfsfall genauso gut ausleihen könnte? Oder haben Sie ungewollt Lagerbestände aufgebaut, die für die nächsten zehn Jahre reichen? Hier wird oft geschlampt, weil sich solche „Sünden“ nicht in der betriebswirtschaftlichen Auswertung niederschlagen.

Das sollten Sie tun: Gehen Sie mal Ihr ganzes Anlagevermögen, Ihre Rohstoffe und Ihr Warenlager durch. Bedenken Sie bei jedem nicht 100 % notwendigen Teil, das Sie sehen: 1.000 Euro weniger Lagerbestand oder Anlagevermögen bedeutet automatisch 1.000 Euro mehr auf Ihrem Bankkonto - oder 1.000 Euro weniger Schulden.

 

weitere Beiträge
Dienstwagensteuer: Geteiltes Leid ist halbes Leid
17. Juli 2014
 
Kilometergeld, Dienstwagen oder "car allowance"?
01. Juli 2014
 
Zu hohe Zuzahlungen für Pkw-Überlassung verpuffen
17. April 2014
 
Melden Sie Ihr Winterauto im Sommer ab
30. März 2014
 
Sie dürfen immer nur die kürzeste Strecke zur Arbeit absetzen
22. März 2014
 
Wenn Sie Strafzettel von Mitarbeitern übernehmen
01. März 2014
 
Welches Auto Sie keine Steuer für Privatnutzung kostet
29. November 2013
 
Keine Dienstwagensteuer für umgerüstete Flüssiggasanlage
16. November 2013
 
Wann Sie trotz Fahrtenbuchs keine Kosten belegen müssen
14. Oktober 2013
 
Wenn Ihr Leasing-Auto bei der Rückgabe Schäden hat
05. Oktober 2013
 
 
Aktuelle Themen
1%-Regelung Ausstattungsmerkmale Außendienst Brutto-Listenneupreis Chef Dienstwagensteuer Ein-Prozent-Regelung Erstzulassung Fahrkarte Fahrtenbuch Fahrzeug Familienangehörige Finanzamt Firmenwagen Gebrauchtwagen geldwerter Vorteil Inzahlungnahme km-Geld Kundendienst Leasing Neuwagen Nutzungsverbot Oldtimer Pauschalsteuer Pkw Privat Privatauto Privatnutzung Privatvermögen Prozent Rabatt Restbuchwert Sonderausstattung Spekulationsgewinn Unfall Verkaufserlös Werkstatt Zuzahlung Zweitwagen
 

 
© 2018 der-firmenwagen.de  |  der-firmenwagen.de kooperiert mit dem Informationszentrum für die Wirtschaft, The Diesel Driver, der Steuerkanzlei Gesierich, BTB concept sowie dem BMW 7er-Forum.    Der Firmenwagen