Fahrtenbuch Fahrzeug Finanzamt Firmenwagen Pkw Privat Privatnutzung Prozent Leasing Dienstwagensteuer Erstzulassung Gebrauchtwagen geldwerter Vorteil Neuwagen Sonderausstattung 1%-Regelung Außendienst Chef Ein-Prozent-Regelung Nutzungsverbot Oldtimer Privatauto Privatvermögen Rabatt Werkstatt Zuzahlung Ausstattungsmerkmale Brutto-Listenneupreis Fahrkarte Familienangehörige Inzahlungnahme km-Geld Kundendienst Pauschalsteuer Restbuchwert Spekulationsgewinn Unfall Verkaufserlös Zweitwagen
 Fahrtenbuch Fahrzeug Finanzamt Firmenwagen Pkw Privat Privatnutzung Prozent Leasing Dienstwagensteuer Erstzulassung Gebrauchtwagen geldwerter Vorteil Neuwagen Sonderausstattung 1%-Regelung Außendienst Chef Ein-Prozent-Regelung Nutzungsverbot Oldtimer Privatauto Privatvermögen Rabatt Werkstatt Zuzahlung Ausstattungsmerkmale Brutto-Listenneupreis Fahrkarte Familienangehörige Inzahlungnahme km-Geld Kundendienst Pauschalsteuer Restbuchwert Spekulationsgewinn Unfall Verkaufserlös Zweitwagen
Der Firmenwagen - Bei Leasingverträgen mit extrem niedrigen Restwerten droht eine Steuerfalle
HOMEBLOGRSSFLOTTEN MANAGENIMPRESSUM

Aktuelle Steuertipps

Firmenwagen-FAQ

BFH-Urteile und BMF-Schreiben
 
Bei Leasingverträgen mit extrem niedrigen Restwerten droht eine Steuerfalle
03. März 2011
 

Der Fall: Die X GmbH least einen 7er BMW auf 36 Monate. Gesamtfahrleistung: 75 000 km. Obwohl die Leasingfirma eine Monatsrate von 1200 Euro anbietet, legt der Gesellschafter-Geschäftsführer die Rate auf 2000 Euro fest. Nach 36 Monaten kauft die Freundin des Inhabers den Wagen (Zeitwert 35 000 Euro) für nur 12 000 Euro von der Leasingfirma. Ein Betriebsprüfer deckt den Vorgang Jahre später auf. Er behauptet eine "verdeckte Gewinnausschüttung". Zu Recht?

Warum macht man überhaupt freiwillig so hohe Leasingraten? Die hohen Raten sollen bei der GmbH Steuern sparen. Den anschließenden Verkaufsgewinn soll die Freundin des Gesellschafter-Geschäftsführers möglichst steuerfrei einstreichen.

Hier liegt der Knackpunkt: Vereinbart man in einem Leasingvertrag eine Kaufoption, die einen Kauf unter dem Zeitwert ermöglicht, muss die Bilanzierung beim Leasingnehmer erfolgen. Das wäre in unserem Fall die betreffende GmbH. Dieses Problem kennen die Leasingfirmen natürlich und lassen die Kaufoption im Leasingvertrag weg. Wenn das Finanzamt später allerdings merkt, dass das Auto deutlich unter Zeitwert gekauft wurde, wird es gleichwohl unterstellen, es sei von vornherein eine Kaufoption vereinbart gewesen. Und in diesem Fall muss der Leasingnehmer den Entnahmegewinn versteuern.

So hätte es der GmbH-Geschäftsführer aus dem Beispiel richtig gemacht: Die GmbH hätte den Wagen für 12 000 Euro kaufen müssen. Denn sie hat sich durch die jahrelangen überhöhten Leasingraten den Anspruch verdient, das Auto so billig zu kaufen. Anschließend hätte die GmbH– egal an wen – das Auto zum Verkehrswert weiter verkaufen können.

Die Lösung: Der Betriebsprüfer hat leider Recht. Weil der Geschäftsführer geduldet hat, dass seine Freundin seiner GmbH den Wagen so billig wegschnappt, hat er eine verdeckte Gewinnausschüttung zugelassen.

der-firmenwagen.de rät: Vereinbaren Sie beim Leasing eine realistische Kilometer-Abrechnung und möglichst niedrige Raten.

Vorteile:

  • Man schont die Liquidität des eigenen Betriebs
  • Man riskiert keine steuerlichen Probleme
  • Man ist nicht auf das Wohlwollen der Leasingfirma angewiesen. Denn es soll auch schon vorgekommen sein, dass sich eine Leasingfirma nach drei Jahren nicht mehr an die – immer nur mündlich – gegebene Zusage erinnern konnte, das Auto so günstig herzugeben.

 

weitere Beiträge
Dienstwagensteuer: Geteiltes Leid ist halbes Leid
17. Juli 2014
 
Kilometergeld, Dienstwagen oder "car allowance"?
01. Juli 2014
 
Zu hohe Zuzahlungen für Pkw-Überlassung verpuffen
17. April 2014
 
Melden Sie Ihr Winterauto im Sommer ab
30. März 2014
 
Sie dürfen immer nur die kürzeste Strecke zur Arbeit absetzen
22. März 2014
 
Wenn Sie Strafzettel von Mitarbeitern übernehmen
01. März 2014
 
Welches Auto Sie keine Steuer für Privatnutzung kostet
29. November 2013
 
Keine Dienstwagensteuer für umgerüstete Flüssiggasanlage
16. November 2013
 
Wann Sie trotz Fahrtenbuchs keine Kosten belegen müssen
14. Oktober 2013
 
Wenn Ihr Leasing-Auto bei der Rückgabe Schäden hat
05. Oktober 2013
 
 
Aktuelle Themen
1%-Regelung Ausstattungsmerkmale Außendienst Brutto-Listenneupreis Chef Dienstwagensteuer Ein-Prozent-Regelung Erstzulassung Fahrkarte Fahrtenbuch Fahrzeug Familienangehörige Finanzamt Firmenwagen Gebrauchtwagen geldwerter Vorteil Inzahlungnahme km-Geld Kundendienst Leasing Neuwagen Nutzungsverbot Oldtimer Pauschalsteuer Pkw Privat Privatauto Privatnutzung Privatvermögen Prozent Rabatt Restbuchwert Sonderausstattung Spekulationsgewinn Unfall Verkaufserlös Werkstatt Zuzahlung Zweitwagen
 

 
© 2018 der-firmenwagen.de  |  der-firmenwagen.de kooperiert mit dem Informationszentrum für die Wirtschaft, The Diesel Driver, der Steuerkanzlei Gesierich, BTB concept sowie dem BMW 7er-Forum.    Der Firmenwagen