Fahrtenbuch Fahrzeug Finanzamt Firmenwagen Pkw Privat Privatnutzung Prozent Leasing Dienstwagensteuer Erstzulassung Gebrauchtwagen geldwerter Vorteil Neuwagen Sonderausstattung 1%-Regelung Außendienst Chef Ein-Prozent-Regelung Nutzungsverbot Oldtimer Privatauto Privatvermögen Rabatt Werkstatt Zuzahlung Ausstattungsmerkmale Brutto-Listenneupreis Fahrkarte Familienangehörige Inzahlungnahme km-Geld Kundendienst Pauschalsteuer Restbuchwert Spekulationsgewinn Unfall Verkaufserlös Zweitwagen
 Fahrtenbuch Fahrzeug Finanzamt Firmenwagen Pkw Privat Privatnutzung Prozent Leasing Dienstwagensteuer Erstzulassung Gebrauchtwagen geldwerter Vorteil Neuwagen Sonderausstattung 1%-Regelung Außendienst Chef Ein-Prozent-Regelung Nutzungsverbot Oldtimer Privatauto Privatvermögen Rabatt Werkstatt Zuzahlung Ausstattungsmerkmale Brutto-Listenneupreis Fahrkarte Familienangehörige Inzahlungnahme km-Geld Kundendienst Pauschalsteuer Restbuchwert Spekulationsgewinn Unfall Verkaufserlös Zweitwagen
Der Firmenwagen - Wie viele Luxusautos kann man im Betriebsvermögen halten?
HOMEBLOGRSSFLOTTEN MANAGENIMPRESSUM

Aktuelle Steuertipps

Firmenwagen-FAQ

BFH-Urteile und BMF-Schreiben
 
Wie viele Luxusautos kann man im Betriebsvermögen halten?
06. Januar 2011
 
Im Jahre 2002 hatte der Bundesfinanzhof über folgenden Fuhrpark zu urteilen: Ein Steuerberater besaß folgende Kfz: Ferrari, Porsche, Bentley, Jaguar und Range Rover – und zwar allesamt im Betriebsvermögen.
Der Steuerberater war auch um den Nachweis der betrieblichen Nutzung nicht verlegen – er führte penibel Fahrtenbuch. Daraus ergab sich (außer beim Range Rover und Mini), dass er die Autos nicht nur überwiegend, sondern zu 100,00% betrieblich nutzte! Und zwar - so wortwörtlich vor Gericht vorgetragen - "am Wochenende zum Einwurf von Briefen bei Finanzämtern und zum Abholen freier Mitarbeiter vom Flughafen."

Das Finanzamt kam dem rührigen Steuerberater, der sogar am Sonntag arbeitet, entgegen und zog die betriebliche Notwendigkeit der Autos nicht weiter in Zweifel. Das Finanzamt kappte jedoch die abzugsfähigen Kosten für Ferrari, Porsche und Bentley auf Jaguar-Niveau.

Doch nicht einmal dies wollte der Steuerberater hinnehmen und klagte gegen die Kosten-Kürzung vor dem Bundesfinanzhof– letztendlich aber ohne Erfolg. (BFH IV B 50/00; 19.03.2002)
Das oberste Steuergericht entschied dazu: "Es hätte schlüssiger und substantiierter Darlegungen dazu bedurft, dass die kurz aufeinander folgende Anschaffung und gleichzeitige Unterhaltung von sechs Kraftfahrzeugen, darunter allein fünf PKW der Oberklasse, namentlich ein Ferrari, Porsche Turbo, Bentley, Jaguar und Range Rover, nach der Anschauung breitester Bevölkerungskreise auch für einen erfolgreichen Freiberufler noch der Angemessenheit entspricht."
"Der Zusammenhang zwischen der Benutzung luxuriöser Fahrzeuge für relativ wenige Fahrten (insbesondere auch an Wochenenden zu Finanzämtern, um dort Post einzuwerfen, und zum Flughafen) und der vom Kläger dargelegten Geschäftsentwicklung ist nicht erkennbar."


Fazit: Trotz der Kappung der Kosten auf Jaguar-Niveau ist der Steuerberater immer noch recht gut weggekommen. In Deutschland leben wir also – was die Abzugsfähigkeit von Kfz-Kosten angeht - immer noch auf einer Insel der Seligen.

 

weitere Beiträge
Dienstwagensteuer: Geteiltes Leid ist halbes Leid
17. Juli 2014
 
Kilometergeld, Dienstwagen oder "car allowance"?
01. Juli 2014
 
Zu hohe Zuzahlungen für Pkw-Überlassung verpuffen
17. April 2014
 
Melden Sie Ihr Winterauto im Sommer ab
30. März 2014
 
Sie dürfen immer nur die kürzeste Strecke zur Arbeit absetzen
22. März 2014
 
Wenn Sie Strafzettel von Mitarbeitern übernehmen
01. März 2014
 
Welches Auto Sie keine Steuer für Privatnutzung kostet
29. November 2013
 
Keine Dienstwagensteuer für umgerüstete Flüssiggasanlage
16. November 2013
 
Wann Sie trotz Fahrtenbuchs keine Kosten belegen müssen
14. Oktober 2013
 
Wenn Ihr Leasing-Auto bei der Rückgabe Schäden hat
05. Oktober 2013
 
 
Aktuelle Themen
1%-Regelung Ausstattungsmerkmale Außendienst Brutto-Listenneupreis Chef Dienstwagensteuer Ein-Prozent-Regelung Erstzulassung Fahrkarte Fahrtenbuch Fahrzeug Familienangehörige Finanzamt Firmenwagen Gebrauchtwagen geldwerter Vorteil Inzahlungnahme km-Geld Kundendienst Leasing Neuwagen Nutzungsverbot Oldtimer Pauschalsteuer Pkw Privat Privatauto Privatnutzung Privatvermögen Prozent Rabatt Restbuchwert Sonderausstattung Spekulationsgewinn Unfall Verkaufserlös Werkstatt Zuzahlung Zweitwagen
 

 
© 2018 der-firmenwagen.de  |  der-firmenwagen.de kooperiert mit dem Informationszentrum für die Wirtschaft, The Diesel Driver, der Steuerkanzlei Gesierich, BTB concept sowie dem BMW 7er-Forum.    Der Firmenwagen